PHOENIX FEUERLAUF
© jürgen müller-popken -  2012
Startseite Startseite Feuerlaufen Feuerlaufen Ablauf Ablauf Teilnahme Teilnahme Termine Termine Kontakt Kontakt Vita +Bilder Vita +Bilder Impressum Impressum Zurück zur Seite Feuerlaufen
Teilnehmerberichte
Teilnehmerbericht von K.L.    zum Feuerlauf am 30.06.2012 in Twist Für die einen ist es eine spirituelle Erfahrung, die sie suchen, für andere ist es vielleicht eine Mutprobe, wieder andere möchten einfach wissen, wie das geht und ob auch sie das können: "Durchs Feuer gehen". Wobei es eigentlich richtiger "durch die Glut" heißen müsste - was die Herausforderung bei ca. 400°C heiß glühendem Holz gewiss nicht schmälert. Jürgen Müller-Popken versteht es geschickt, in vertrauensvoller Atmosphäre und mit einigen spannenden Vorübungen, der Gruppe zu vermitteln, warum Menschen sich seit mehr als 4000 Jahren dieser Aufgabe und damit ihrer Angst stellen. Und eine gewisse Angst bringt vermutlich jeder mit, der seine Füße ins Feuer stellen will. Im Laufe der Erfahrung wandelt sich die Angst zu Respekt und man selbst lernt, dass sie bestimmt nicht unbegründet ist und dennoch angegangen kann. Auf irgendeine Weise begegnet man sich im Feuer - macht eine spirituelle Erfahrung, lernt seinen Mut schätzen oder erfährt wie es und man selbst durchs Feuer geht ... Auf jeden Fall lässt es einen nicht unberührt!
PHOENIX - Logo: Juergen Mueller-Popken
Über`s Feuer gehen. Warum sollte ich das tun? Ja, genau - es gibt Dinge, vor denen hat man wissentlich Angst und meidet sie - aber auch das ist ja eine Beschäftigung - andere Dinge kommen einfach überhaupt nicht in Frage - also beschäftigt man sich nicht mal damit, sie zu meiden. Über`s Feuer gehen. Wieso sollte ich das können müssen? Ja, genau - ich bin bis zu diesem Feuerlauf-Tag überzeugt gewesen, dass es Situationen gibt, die so offensichtlich nicht "für mich gemacht sind", dass ich nicht mal dran denke, mich ihnen auszusetzen. Situationen vor allem, bei denen es darum geht einen starken inneren Fokus aufzubauen, nicht nach "den anderen" zu schauen, nicht zu zweifeln. Dann bin ich über`s Feuer gegangen. Es war ganz leicht. So leicht, dass ich gleich noch mal drüber laufen musste. Und nochmal. Irgendwie war das fast enttäuschend: Über`s Feuer gehen. Na und? Ist doch nichts dabei - soviel Wirbel um nichts. Nach dem Feuerlauf habe ich aber plötzlich neue Gedanken. Nicht einfach seltene Gedanken, die plötzlich öfter auftauchen. Nein, ganz neue Gedanken. Zum Beispiel denke ich jetzt: "Hey, das habe ich wirklich gut gemacht!" oder "Das kann ich wirklich gut schaffen" oder einfach nur "Kein Problem" oder "Soundso wird sich schon selbst um sich kümmern". Das ergibt in der Summe eine ziemlich Stärkung. Die neuen Gedanken glimmen da in mir rum und werden langsam zu einem feinen Feuer. Und sollten sie drohen wieder zu erlöschen - kein Problem - dann mach ich`s einfach nochmal.
Teilnehmerbericht von I.P.                        zum Feuerlauf am 30.06.2012 in Twist
6. Oktober 2012 Ich bin übers Feuer gelaufen! Das war ein unbeschreibliches Erlebnis, kaum beschreibbar, man muss es selbst getan haben! J.M.M.